Tierschutzverein
Hände für Pfoten e.V.
gemeinnütziger Verein
Tierschutzverein
als gemeinnützig anerkannt

Wir haben keine festen Öffnungszeiten! Für einen persönlichen Termin zum Kennenlernen melden Sie sich bitte telefonisch unter:

05101 / 58362

Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen! Vielen Dank!

Marie

Marie kam im Dezember 2020 im Alter von 4 Jahren zu uns. Ihre Besitzer baten um Hilfe, sie waren sehr verzweifelt, weil Marie sie regelmäßig angriff, böse kratzte und auch heftig biss. Marie wurde als Einzeltier, unkastriert in reiner Wohnungshaltung gehalten. Dieses ist natürlich KEINE Option!!! Marie jedenfalls ist ein sehr sehr pfiffiges Kerlchen und hat sehr schnell gelernt, wie man mit seinen Menschen umgehen muss. Angriff als beste Verteidigung: wenn ihr was nicht passt, sie gerade etwas nicht versteht, oder sie eben grad schlecht drauf ist!

Zur Not schreit man eben, bis allen das Blut in den Adern gefriert!!! Es gab bislang keine Katze, die derart geschrieen hat wenn sie in Aktion getreten ist, dass sich Anwesende geschockt die Ohren zugehalten haben und man eigentlich nur noch wollte, dass „es“ sofort aufhört!

Die „Gegenmaßnahmen“ ihrer Menschen waren sicher nicht mit Absicht „böse“, doch eben absolut nicht hilfreich und haben zusätzlich arg Scherben bei Marie hinterlassen! Sie war bei uns lange „hinter Gitter“, weil sie eine ernsthafte Gefahr für uns darstellte. Mühsam haben wir ihr ein paar Grundbegriffe beigebracht und ihr vermittelt, wie sich Katze bitte schön in Alltagssituationen zu verhalten hat.

Sie hatte große Mühe, die RE-AKTIONEN der Menschen mit ihrem Verhalten zu verknüpfen. Lerneffekte dauerten extrem lang, weil wir ihr alles quasi umgekehrt herum beibringen mussten.

Doch, mittlerweile bewohnt sie ein eigenes „Zimmer“ und muss sich nicht mehr über andere Katzen aufregen, klettert auf den Schoß und kommt Schmusen! Sie hat gelernt, nicht mehr anzugreifen und kann sich sogar schon zurückziehen, wenn eine Situation „brenzlig“ wird.

Wir suchen für Marie, die wirklich zauberhaft und zärtlich ist, die passenden Menschen. Klar, sicher, gelassen und erfahren im Umgang mit Katzen müssen sie sein. Keine Kinder und ein ruhiger Haushalt wäre zuträglich!

Ein ruhiger Hund, ist kein Problem für Marie. Garten sollte ebenfalls vorhanden sein. Der Gang durchs Grün wird ihr weiter helfen Bodenhaftung zu behalten und ein entspannteres Leben als bislang zu führen. Natürlich ist sie kastriert, geimpft, entwurmt, getestet und tätowiert/gechipt.

Wer Marie ein schönes Zuhause geben möchte, setzt sich bitte mit Hände für Pfoten e.V. unter Tel. (0 51 01) 5 83 62 in Verbindung. Weitere Informationen unter: www.haende-fuer-pfoten.net

Marie

Wir haben keine festen Öffnungszeiten! Für einen persönlichen Termin zum Kennenlernen melden Sie sich bitte telefonisch unter:

05101 / 58362

Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen! Vielen Dank!

Marie kam im Dezember 2020 im Alter von 4 Jahren zu uns. Ihre Besitzer baten um Hilfe, sie waren sehr verzweifelt, weil Marie sie regelmäßig angriff, böse kratzte und auch heftig biss. Marie wurde als Einzeltier, unkastriert in reiner Wohnungshaltung gehalten. Dieses ist natürlich KEINE Option!!! Marie jedenfalls ist ein sehr sehr pfiffiges Kerlchen und hat sehr schnell gelernt, wie man mit seinen Menschen umgehen muss. Angriff als beste Verteidigung: wenn ihr was nicht passt, sie gerade etwas nicht versteht, oder sie eben grad schlecht drauf ist!

Zur Not schreit man eben, bis allen das Blut in den Adern gefriert!!! Es gab bislang keine Katze, die derart geschrieen hat wenn sie in Aktion getreten ist, dass sich Anwesende geschockt die Ohren zugehalten haben und man eigentlich nur noch wollte, dass „es“ sofort aufhört!

Die „Gegenmaßnahmen“ ihrer Menschen waren sicher nicht mit Absicht „böse“, doch eben absolut nicht hilfreich und haben zusätzlich arg Scherben bei Marie hinterlassen! Sie war bei uns lange „hinter Gitter“, weil sie eine ernsthafte Gefahr für uns darstellte. Mühsam haben wir ihr ein paar Grundbegriffe beigebracht und ihr vermittelt, wie sich Katze bitte schön in Alltagssituationen zu verhalten hat.

Sie hatte große Mühe, die RE-AKTIONEN der Menschen mit ihrem Verhalten zu verknüpfen. Lerneffekte dauerten extrem lang, weil wir ihr alles quasi umgekehrt herum beibringen mussten.

Doch, mittlerweile bewohnt sie ein eigenes „Zimmer“ und muss sich nicht mehr über andere Katzen aufregen, klettert auf den Schoß und kommt Schmusen! Sie hat gelernt, nicht mehr anzugreifen und kann sich sogar schon zurückziehen, wenn eine Situation „brenzlig“ wird.

Wir suchen für Marie, die wirklich zauberhaft und zärtlich ist, die passenden Menschen. Klar, sicher, gelassen und erfahren im Umgang mit Katzen müssen sie sein. Keine Kinder und ein ruhiger Haushalt wäre zuträglich!

Ein ruhiger Hund, ist kein Problem für Marie. Garten sollte ebenfalls vorhanden sein. Der Gang durchs Grün wird ihr weiter helfen Bodenhaftung zu behalten und ein entspannteres Leben als bislang zu führen. Natürlich ist sie kastriert, geimpft, entwurmt, getestet und tätowiert/gechipt.

Wer Marie ein schönes Zuhause geben möchte, setzt sich bitte mit Hände für Pfoten e.V. unter Tel. (0 51 01) 5 83 62 in Verbindung. Weitere Informationen unter: www.haende-fuer-pfoten.net

Nach oben